Hilliges Gipswerk

1947 kaufte der Berliner Werner Hilliges, der Großvater des heutigen Eigentümers, das Gipswerk in Osterode am Harz, das sich in einem sehr schlechten Zustand befand und begann den Wiederaufbau der noch heute im Familienbesitz befindliche Hilliges GmbH & Co. KG.

Profilbild R. Bartz
Rüdiger Bartz
Geschäftsführer
„Wir besetzen besondere Marktnischen, in denen wir uns mit hochwertigen Rohstoffvorkommen als flexibles Familienunternehmen behaupten konnten und weiterhin behaupten werden.“

Die Hilliges GmbH & Co. KG ist mit ihrer Eigenmarke „KRONE-Gips“ erfolgreich auf dem Markt vertreten und zählt neben zahlreichen deutschen auch viele internationale Firmen zu ihren Kunden.

Die Hauptgeschäftsfelder von Hilliges sind mineralische Füllstoffe für Industrie, Handel und dank umfangreicher Zertifizierungen (Qualitäts- und Energiemanagement) auch Lebensmittelzusatzstoffe sowie Einzelfuttermittel (HALAL, KOSHER, HACCP und QS). Unter der Marke Krone-Gips werden ebenso Produkte für die Malerbranche, den Baustoffhandel sowie für den Kreativ-und Hobby-Bereich angeboten.

2015 erwirtschaftete das familiengeführte Unternehmen einen Umsatz von ca. 14 Mio. Euro an zwei Standorten mit über 50 Mitarbeitern. Pro Jahr produziert die Hilliges GmbH & Co. KG rund 100.000 Tonnen Gips, aus dem 40 verschiedene Produkte entstehen.

Als besonderen Service erweitert Hilliges ständig das Angebot für „Private Label“ (Unser Unterschied). Synonym für vielfältige Verpackungen und weltweiten Service, wodurch KRONE-Gips schließlich hinter 65 Marken steht.



Logo Krone-Gips
Haben Sie’s gewusst?
Gips eignet sich nicht nur als Leichtbaustoff für vielfältige langlebige Anwendungen, sondern wird auch in der industriellen Fertigung diverser Lebensmittel eingesetzt.

Aus dieser Vielfalt an Einsatzgebieten ergeben sich für uns ganz unterschiedliche Anforderungen entlang des Produktionsprozesses wie die Erfüllung spezifischer Kundenwünsche, eine flexible Marktanpassung und die daraus resultierende Entwicklung unseres Unternehmens.

Um diesen Ansprüchen jederzeit bestmöglich gerecht zu werden und unseren Kunden Produkte in höchster Qualität zu liefern, hat die Hilliges GmbH & Co. KG ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, dass nach den Grundsätzen der DIN EN ISO 9001:2015 arbeitet.

Beginnend bei der Rohstoffbeschaffung stellen wir durch Qualitätskontrollen an allen signifikanten Stationen im Prozess sicher, dass unsere Produkte sowohl alle gesetzlichen Vorgaben und Normenrichtlinien als auch unsere hauseigenen hohen Qualitätsanforderungen erfüllen. Darüber hinaus lassen wir insbesondere unsere Lebensmittel und Einzelfuttermittel von akkreditierten Stellen fremdüberwachen, um sicherzustellen, dass wir jederzeit ein hochwertiges, sicheres Endprodukt fertigen können.

Für unsere Baustoffe gilt, egal ob Füllstoffe oder Spezialanwendungen, sollte nicht das passende Material in unserem Portfolio sein, gehen wir gern auf Kundenwünsche ein und stellen eigens auf individuelle Bedürfnisse angepasste neue Produkte und Rezepturen her.

Alle Auswertungen unserer Kontrollen werden direkt in unsere Lenkungsprozesse einbezogen, somit stellen wir eine Erhöhung der betrieblichen Transparenz und die damit verbundene ständige Verbesserung unseres Unternehmens sicher.



Logo Krone-Gips
Sustainable Development
Ein effizienter Einsatz von Ressourcen und Energien in der Produktion mit gleichzeitig minimaler Auswirkung auf die Umwelt umso langfristig nachhaltig produzieren zu können ist ein zentrales Thema für Industrieunternehmen.

Dabei nahm das gesteigerte Bewusstsein über die Herkunft der Rohstoffe und die Arbeitsbedingungen während der Fertigung in den letzten Jahren immer stärker zu. Damit auch wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigeren Fertigung leisten können, haben wir bei Hilliges ein Energie- und ein Umweltmanagementsystem nach den Anforderungen der DIN EN ISO 50001 und der DIN EN ISO 14001 implementiert.

Alle Rohstoffe beziehen wir nur aus ausgewählten, regelmäßig von uns überwachten Steinbrüchen, die von uns nach dem Abbau vollständig renaturiert werden. Damit fördern wir den ortsgebundenen Nährstoffhaushalt und stellen so optimale Lebensbedingungen für standorttypische Pflanzen- und Tierarten her.

Im Bereich der Baustoffproduktion ersetzen wir außerdem einen Teil der Primärrohstoffe durch synthetische und Rea-Gipse. Diese fallen als Nebenprodukte in anderen Industriezweigen an und dienen uns als Sekundärrohstoff für die Herstellung unserer Produkte.


Durch den Einsatz modernster Produktionstechnik und Rückgewinnungssystemen ist es uns möglich, die eingesetzte Prozessenergie auf ein Minimum zu reduzieren und trotzdem Produkte mit einer gleichbleibend hohen Qualität zu fertigen. Dazu kommt, dass wir verhältnismäßig emissionsarme Prozesse nutzen, deren Ausstöße weit unter der Assimilationskapazität liegen. Das war uns insbesondere ein großes Anliegen, als da wir in einem Mischgebiet, umgeben von Privathaushalten, angesiedelt sind.

Weiterhin werden unsere Produktionsabfälle in allen möglichen Fällen der Wiederverwertung zugeführt, sodass eine Deponierung nur in den seltensten Fällen erfolgt.

Als traditionelles Familienunternehmen legen wir großen Wert auf die Qualifizierung und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Wir nutzen nicht nur ein aus internen und externen Maßnahmen bestehendes Aus- und Weiterbildungsprogramm, um die Fachkompetenz unserer Mitarbeiter bestmöglich zu fördern und zu verbessern, wir beziehen unsere Mitarbeiter auch effektiv in Veränderungsprozesse ein, um gemeinsam die Weiterentwicklung ständig voranzutreiben.